Werkverzeichnis

Das Werkverzeichnis umfasst die Jahre … Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus.

Legende

ADMV  •  Allgemeiner Deutscher Musikverein
EZ  •  Entstehungszeit
CHR  •  tabellarische Chronik von 1930 bis 1941, von Petersen offenbar für horoskopische Untersuchungen handschriftlich notiert
ML  •  Mein Leben, handschriftliche, z. T. stichwortartige Schilderung des Lebens von 1909 bis 1947 (abgebrochen)
Nöll 1980  •  Ludwig Nöll: Wilhelm Petersen 1890–1957. In: Musik in Darmstadt zwischen den beiden Weltkriegen. Hrsg. von Hubert Unverricht u. Kurt Oehl. Darmstadt 1980, S. 95–153. (=Beiträge zur mittel- rheinischen Musikgeschichte Nr. 18)
UA  •  Uraufführung
WVP  •  maschinenschriftliches Werkverzeichnis von Petersen von 1950 (bis op. 53)

Symphonische Fantasie für großes Orchester • Opus 1

3 Fl/2 Ob/EnglHrn/2 Klar/BaßKlar/2 Fg/KontraFg; 4 Hrn/3 Trp/2 TenPos/
BaßPos/BaßTb; 2 Pauken/Becken/Triangel; 2 Harfen; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

Einsätzig. (456 Takte).
EZ: 1911–13 [ML]. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Symphonische Phantasie für großes Orchester.
2 Fl/2 Ob/EnglHrn/2 Klar/BaßKlar/2 Fg; 4 Hrn/3 Trp/2 TenPos/BaßPos/BaßTb; 2 Pauken/Becken; Harfe;
2 Vl/Vla/Vc/Kb.

Einsätzig (409 Takte).
EZ: München April–Mai 1911 [Vermerk auf Partitur]. Autograph: Urschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Eine Trauermusik für großes Orchester • Opus 2

3 Fl (3. auch Pic)/2 Ob/EnglHrn/3 Klar/BaßKlar; 2 Fg/KontraFg; 6 Hrn/4 Trp/3 Pos/Tb; 3 Pauken/Gr. Trommel/Becken/Tamtam; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/ Kb.

Einsätzig. (630 Takte).
EZ: 1911–13 [?]. Autograph: Reinschrift.

 

I. Symphonie c-Moll • Opus 3

3 Fl/3 Ob (3. auch EnglHrn)/3 Klar (3. auch BaßKlar)/3 Fg (3. auch KontraFg); 6 Hrn/3 Trp/3 Pos/BaßTb; Becken/Tamtam/Gr. Trommel/4 Pauken/3 Glok- ken (ad lib.); Celesta/Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.
I. Impetuoso (388 Takte); II. Adagio (221 Takte); III. Finale – bewegt (475 Takte).

50 min.
EZ: 1914–16 [ML]. UA: 13. Juni 1921 in Nürnberg zum Tonkünstlerfest des ADMV unter Robert Heger. Autograph: Reinschrift. Druck: 1939.

1. Fassung: I. Symphonie c-Moll. 2 Ob/EnglHrn/2 Klar/BaßKlar/2 Fg/KontraFg; 6 Hrn/3 Trp/3 Pos/BaßTb; Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. I. Heftig bewegt; II. Langsam; III. [Der erste Teil des III. Satzes fehlt im Autographen.] Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

II. Symphonie Es-Dur (über den Choral Christ ist erstanden) Ostersymphonie • Opus 4

3 Fl (2. und 3. auch Pic)/3 Ob (3. auch EnglHrn)/3 Klar/BaßKlar/3 Fg (3. auch KontraFg); 4 Hrn/4 Trp/3 Pos/BaßTb; 3 Pauken/Gr. Trommel/Becken/Tam- tam/Triangel; 2 Harfen; Orgel (ad lib.); 2 Vl/Vla/Vc/Kb./p>

Einsätzig. (619 Takte). 35 min.

EZ: 1919–22 [ML]. UA: 8. Juli 1923 in Kassel zum Tonkünstlerfest des ADMV unter Robert Laugs. Autograph: Urschrift und Reinschrift.

1. Fassung: 4händiger Klavierauszug. Autograph: Urschrift (unvollständig).

Anmerkung: Petersen berichtet von der Konzeption eines Chorwerkes über den Choral Christ ist erstanden in den Jahren 1915–16, das als Grundlage zur späteren Symphonie diente. [ML]

 

III. Symphonie cis-Moll • Opus 30

3 Fl (3. auch Pic)/3 Ob (3. auch EnglHrn.)/3 Klar (3. auch BaßKlar)/3 Fg (3. auch KontraFg); 4 Hrn/4 Trp/3 Pos/Tb; Harfe; 3 Pauken/Becken/Tamtam/ Triangel/Glocken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Un poco sostenuto (374 Takte); II. Andante ma non troppo (186 Takte). III. Finale – allegro molto (627 Takte).

60 min.
EZ: 1931/32 [ML]. UA: 19. November 1934 in Darmstadt unter Karl Friderichs. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1935.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

IV. Symphonie D-Dur • Opus 33

3 Fl/2 Ob/EnglHrn/2 Klar/2 BaßKlar/3 Fg; 4 Hrn/3 Trp/3 Pos/Tb; Pauke/ Triangel; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Moderato (496 Takte); II. Adagio non troppo (158 Takte); III. Finale. Alle- gro vivo (404 Takte).

41 min.
EZ: 1931/32 [ML]. UA: 15. April 1941 in Ludwigshafen unter Karl Friderich. Autograph: Reinschrift.

 

V. Symphonie d-Moll • Opus posth. 1

3 Fl (3. auch Pic)/2 Ob/3 Klar (3. auch BaßKlar)/2 Fg; 4 Hrn/3 Trp/3 Pos; Pauken, Triangel; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Allegro moderato (351 Takte); II. Andante (114 Takte); III. Scherzo (212 Tak- te); IV. Finale: Thema und Variationen (532 Takte).

56 min.
EZ: 1936–39[?]. Autograph: Urschrift. UA: 9. März 1959 in Darmstadt unter Hans Zanotelli.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Symphonische Variationen für Orchester • Opus 36

[Durch Kriegseinwirkung verloren. Vgl. op. 27].
EZ: 1934/35 [ML]. UA: 27. Januar 1943 in Dresden unter Kurt Eichhorn. Druck: 1942.

 

Thema, Verwandlungen und Fuge für großes Orchester • Opus 39

3 Fl (3. auch Pic)/3 Ob (3. auch EnglHrn)/2 Klar/BaßKlar/2 Fg; 4 Hrn/3 Trp/ 3 Pos/Tb; Harfe; Schlagzeug/Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

(904 Takte).

45 min.
EZ: 1935–36 [ML]. UA: 4. März 1941 in Saarbrücken unter Heinz Bongartz. Autograph: Urschrift. Druck: 1939

 

Metamorphosen für Klavier und Orchester • Opus posth. 2

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hrn/2 Trp/Pos; Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. Einsätzig. (637 Takte).
EZ: 1942 [?]. Autograph: Urschrift und Klavierauszug.

Anmerkung: Urschrift und Klavierauszug sind von Petersen mit der Opuszahl 43 ver- sehen, was die angegebene EZ wahrscheinlich macht.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Konzert für Klavier und Orchester c-Moll • Opus posth. 3

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp/3 Pos; Pauken; Klavier; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Allegro con passione (543 Takte); II. Andante sostenuto e cantabile (78 Tak- te); Finale. Allegro (650 Takte).

EZ: 1946 [?]. [Die thematische Verwandtschaft mit op. 6 und dem Violinkon- zert op. posth. 4 legt eine zeitliche Nähe der EZ nahe.] UA: 1962 im SDR durch Richard Laugs, Klavier, unter Hans Müller-Kray. Autograph: Urschrift der Partitur und Reinschrift des Klavierauszugs.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Konzert für Violine und Orchester d-Moll • Opus posth. 4

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp; Pauke; Harfe; Violine; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.
I. Allegro moderato (392 Takte); II. Andante (194 Takte); III. Rondo (Allegro) (489 Takte).

EZ: 1944–50 [ML]. Autograph: Urschrift des Klavierauszuges.
Anmerkung: Die Partitur ist in einer Abschrift fremder Hand vorhanden. Die Ur- schrift des Klavierauszuges enthält die Opuszahl 44, was für eine frühere EZ spricht.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Sinfonietta für Streichorchester G-Dur • Opus 5

Widmung: »Direktor Chlodwig Rasberger zugeeignet«. 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Lento/Moderato (372 Takte); II. Andante (213 Takte); III. Finale.Vivo (492 Takte).

38 min.
EZ: 1933 [ML]. UA: 2. Februar 1934 in Frankfurt unter Chlodwig Rasberger. Autograph: Reinschrift. Druck: 1939.

1. Fassung: Streichquartett G-Dur. I. Langsam (363 Takte); II. Gehend (208 Takte); III. Lebhaft (491 Takte). EZ: 1922 [ML]. Autograph: Urschrift und Reinschrift. UA: 23. Juni 1923 in Darmstadt mit dem Drumm-Quartett.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Variationen für Streichorchester • Opus posth. 12

2 Vl/Vla/Vc/Kb. (455 Takte).

25 min.
EZ: 1922–24 [ML]. UA: 24. Oktober 1973 im Südwestfunk durch das Mainzer Kammerorchester unter Günther Kehr. Autograph: Reinschrift.

Anmerkung: Ehemaliges op. 9. Von Petersen später aus dem Werkverzeichnis genommen. Bleistiftskizzen im Manuskript legen nahe, daß an eine Neuinstrumentierung für sinfonisches Orchester mindestens mit Holzbläsern gedacht war.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Suite in g-Moll für Orchester • Opus posth. 5

2Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp/2 Pos; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.
I. Allegro marcato (142 Takte); II. Andante (44 Takte); III. Allegretto (172 Takte); IV. Andante con espressione (55 Takte); V. Allegro energico (139 Tak- te); VI. Adagio (64 Takte); VII. Finale. Vivace (339 Takte).

EZ: 1944-50 [ML]. Autograph: Urschrift.

 

Suite in C-Dur für Orchester • Opus posth. 6

Fl/Pic/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp/2 Pos; Pauke; Triangel; 2 Vl/Vla/Vc/ Kb.

I. Allegretto festivo (64 Takte); II. Andante (52 Takte); III. Tempo di Gavotte (64 Takte); IV. Tempo di Menuetto (180 Takte); V. Impetuoso (77 Takte); VI. Arioso. Adagio (78 Takte); VII. Allegro vivo (328 Takte).

EZ: 1944-50 [ML]. Autograph: Reinschrift.

 

Suite in a-Moll für Orchester • Opus posth. 7

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp/Pos; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Allegro vivo (176 Takte); II. Tranquillo ed espressivo (39 Takte); III. Alle- gretto con anima (161 Takte); IV. Andante con espressione (30 Takte); V. Alle- gro appassionato (171 Takte); VI. Andantino (60 Takte); VII. Allegro vivo (220 Takte).

EZ: 1944-50 [ML]. Autograph: Urschrift.

 

Suite in d-Moll für Orchester • Opus posth. 8

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 4 Hrn/2 Trp/2 Pos; Pauke; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I.Moderato(164Takte);II.Andante(32Takte);III.Allegrogiocoso(143Tak- te); IV. Andante con esspressione (32 Takte); V. Allegro appassionato (102 Tak- te); VI. Tranquillo (31 Takte); VII. Finale. Allegro scherzoso (239 Takte).

EZ: 1944–50 [ML]. Autograph: Urschrift.

 

Musik für Orchester in zwei Sätzen • o. Opus 3

2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hrn/Trp/Pos; Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

I. Festlicher Aufklang. Andante (141 Takte); II. Festlicher Ausklang. Moderato (194 Takte).

EZ: 1938 [Brief an Anna Maria Siben vom 14. Februar 1939]. UA: 1. Februar 1939 anläßlich des Festes der Musikhochschule in Mannheim. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1938 [?]. [Vorhanden sind nur Abschriften der Orchester- stimmen. Die Partitur ist verloren.]

 

ANMERKUNG: Die Opera 13, 20, 23, 40,44 und 46 finden Sie ein einer Fassung für Gesang und Klavier im Abschnitt Klavierlieder

Fünf Gesänge (Hölderlin und George) für mittlere Stimme und Orchester • Opus 20

I. Sonnenuntergang. Wo bist du? (Hölderlin) (31Takte); II. Abbitte. HeiligWesen! (Hölderlin) (27 Takte); III. An die Parzen. Nur einen Sommer gönnt, ihr Gewaltigen! (Hölderlin) (78 Takte); IV. Von welchen Wundern lacht die Morgenerde (George) (44 Takte); V. Breit in der Sonne Geist (George) (40 Takte). 13 min.

EZ: 1925–26 [ML]. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Josef Hermann, Gesang, und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1934.

Orchesterfassung: 2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hrn/Trp; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Goethe-Lieder für hohe Stimme und Orchester • Opus 40

Widmung: »gewidmet A. M. Siben«.

I. Die Spröde. An dem reinsten Frühlingsmorgen (54 Takte); II. Gefunden. Ich ging im Walde (66 Takte); III. Herbstgefühl. Fetter grüne, du Laub (57 Takte); IV. Nachtgesang. O gib, vom weichen Pfühle (64 Takte); V. Schwebender Genius über der Erdkugel. Zwischen oben, zwischen unten (76 Takte); VI. Bulbul (Die Nachtigall). Bulbuls Nachtlied durch die Schauer (44 Takte); VII. Vollmondnacht. Herrin, sag was heißt das Flüstern (142Takte); VIII. Suleika spricht. »Der Spiegel sagt mir ich bin schön!« (30 Takte); IX. Sehnsucht. Sagt es niemand, nur den Weisen (73 Takte).

23 min.
EZ: 1939 [?]. UA: 19. April 1939 in Berlin mit Anna Maria Siben, Gesang, und Georg Kuhlmann, Klavier. (Nr. III, IV, V, VII und IX) Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1941.

Orchesterfassungen: 1.Version:2Fl/Ob/2Klar/2Fg;Hrn/Trp;Harfe;2Vl/Vla/Vc/Kb.I. DieSpröde; II. Herbstgefühl; III. Nachtgesang; IV. Schwebender Genius über der Erdkugel; V. Bulbul (Die Nachtigall); VI. Selige Sehnsucht.

EZ: 1939 [?]. UA: 16. März 1940 in Mannheim mit Anna Maria Siben. Autograph: Reinschrift.

2.Version: 2Fl/1Ob/2Klar/Fg; 2Hrn/Trp; Harfen; 2Vl/Vla/Vc/Kb. I. Gefunden; II. Vollmondnacht; III. Suleika spricht. [Die in der ersten Fassung fehlenden Lieder wurden offenbar zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben.] Autograph: Reinschrift.
Transkription: Nachtgesang (C-Dur). Schwebender Genius (Es-Dur). Autograph: Reinschrift. EZ: 1946. [Für den Bassisten Fred Dalberg].

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Der alte Garten. Zweite Folge der Eichendorff-Lieder für Gesang und Orchester • Opus 44

I. Nachts. Ich wandre durch die stille Nacht (43 Takte); II. Morgenständchen. In den Wipfeln frische Lüfte (93 Takte); III. Der alte Garten. Kaiserkron’ und Päonienrot (43 Takte); IV. Im Walde. Es zog eine Hochzeit den Berg entlang (66 Takte); V. Die Zeit geht schnell. Lieb Vöglein, vor Blüten sieht man dich kaum (53 Takte); VI. Nachtgruß. Weil jetzo alles stille ist (40Takte); VII. Spruch. Wenn die Wogen unten toben (50 Takte); VIII. Sterbeglocken. Nun legen sich die Wogen (32 Takte); IX. Nachtlied. Vergangen ist der lichte Tag (52 Takte).

20 min.
EZ: 1942–45 [ML]. UA: 1947 in Stuttgart mit Anna Maria Siben [WVP]. Autograph: Reinschrift. Druck: 1956.

Orchesterfassung: 2 Fl/EnglHrn/2 Klar/Fg; 2 Hrn/Trp; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. Autograph: Urschrift.

Transkriptionen: II. Morgenständchen (G-Dur); III. Der alte Garten (kl. Sek. höher); V. Die Zeit geht schnell (kl. Sek. höher); VIII. Sterbeglocken; IX. Nachtlied (kl. Sek. höher). Autograph: Reinschrift.

    Beim Verlag bestellen …    

Drei Oden nach Klopstock für Baßbariton und Orchester • Opus 13

I. Abschied. Weiter hinab wallet mein Fuß (76 Takte); II. Die frühen Gräber. Willkommen, o silberner Mond (43 Takte); III. Der Tod. O Anblick der Glanznacht (85 Takte).

9 min.
EZ: 1923–25 [?]. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Drei Oden von Klopstock für Bassbariton und Orchester.
2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hr/2 Trp; 3 Pauken; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. I. Abschied; II. Die frühen Gräber; III. Der Tod. Autograph:Reinschrift.

1. Fassung: I. Fragment [= Abschied]; II. Die frühen Gräber; III. Der Tod. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten (Goethe) für mittlere Stimme und Orchester • Opus 23

I. Sag, was könnt uns Mandarinen (34 Takte); II. Weiß wie Lilien, reine Kerzen (22 Takte); III. Ziehn die Schafe von der Wiese (40 Takte); IV. Der Pfau schreit häßlich (16 Takte); V. Entwickle deiner Lüste Glanz (21 Takte); VI. Der Kuckuck wie die Nachtigall (43 Takte); VII. War schöner als der schönste Tag (19 Takte); VIII. Dämmrung senkte sich von oben (39 Takte); IX. Nun weiß man erst was Rosenknospe sei (23 Takte); X. Als allerschönste bist du anerkannt (27 Takte); XI. Mich ängstigt der Verfängliche (33 Takte); XII. Hingesunken alten Träumen (28 Takte); XIII. Die stille Freude wollt ihr stören (10 Takte); XIV. »Nun denn!« (24 Takte).

21 min.
EZ: 1924–27 [ML]. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Grete Nies, Gesang und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Chinesisch-deutsche Jahreszeiten (Goethe) für mittlere Stimme und kleines Orchester. Fl/Ob/Klar/Fg; Hrn; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Gesangstimme. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Chinesisch-deutsche Jahreszeiten (Goethe) für Tenorstimme und Klavier. I. Sag, was könnt uns Mandarinen (33 Takte) (Fis-Dur); II. Weiß wie Lilien, reine Kerzen (22 Takte) (H-Dur); III. Ziehn die Schafe von der Wiese (40 Takte) (F-Dur); IV. Der Pfau schreit häßlich (16 Takte) (gr. Sek. höher); V. Entwickle deiner Lüste Glanz (19 Takte); VI. Der Kuckuck wie die Nachtigall (43 Takte) (G-Dur); VII. War schöner als derschönsteTag (19Takte) (Ges-Dur); VIII. Dämmrung senkte sich von oben (36Takte) (d-Moll); IX. Nun weiß man erst was Rosenknospe sei (23 Takte) (Es-Dur); X. Als allerschönste bist du anerkannt (27 Takte) (gr. Sek. höher); XI. Mich ängstigt der Verfängliche (28 Takte) (gr. Sek. höher); XII. Hingesunken alten Träumen (27 Takte); XIII. Die stille Freude wollt ihr stören (8 Takte) (kl. Sek. höher); XIV. »Nun denn!« (23 Takte) (H- Dur). EZ: [1924–26 [?]. Autograph: Reinschrift. [Zusatz mit Bleistift »Ungültige Fassung!«]. 

 

    Beim Verlag bestellen …     

 

Lieder aus Shakespeares Dramen für tiefe Stimme und Orchester • Opus 46

I. Lied des Narren (aus Was ihr wollt) (55 Takte). O Herrin mein; II. Komm herbei, Tod (aus Was ihr wollt) (63 Takte); III. Epilog des Narren (aus Was ihr wollt). Und als ich ein winziges Bübchen war (64 Takte); IV. Lied von der Weide (aus Othello). Arm Mädchen singend am Sahlbaum (70 Takte); V. Morgenlied (aus Cymbeline). Horch! Lerch! Am Himmelstor singt hell (44 Takte); VI. Bleibt, o bleibt ihr Lippen ferne (aus Mass für Mass) (36 Takte); VII. Frühling (aus Liebes Leid und Lust). Wenn Primeln gelb und Veilchen blau (50 Takte); VIII. Winter (aus Liebes Leid und Lust). Wenn Eis in Zapfen hängt am Dach (79 Takte); IX. Lied des Totengräber (aus Hamlet). In der Jugend war ich verliebt (44 Takte).

14 min.
EZ: 1944–50 [ML]. UA: Süddeutscher Rundfunk mit Olaf Hudemann. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Lieder aus Shakespeares Dramen für tiefe Stimme und Orchester. Fl/Ob/2 Klar/Fg; 2 Hrn/Trp/Pos; 3 Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. EZ: 1946–50 [?]. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Hymne nach Texten von Novalis für Sopran und Orchester • Opus 7

Wenige wissen das Geheimnis der Liebe. [Verloren].

EZ: 1923/24 [?]. Autograph: unvollständiger Entwurf. 

Der Goldne Topf. Oper in drei Aufzügen – frei nach E.T.A. Hoffmann • o. Opus 2

3 Fl/3 Ob (3. auch EnglHrn)/2 Klar/BaßKlar/2 Fg; 4 Hrn/3 Trp/3 Pos/Tb; Pauken/Becken/Kl. u. Gr. Trommel/Tamtam/Triangel/Tambourin/Xylophon/ Glockenspiel/Glocke in D; Harfe/Celesta; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

Erster Aufzug: Chor (51 Takte); 1. Bild: Lindhorst, Serpentina (285 Takte); 2. Bild: Chor, Rauerin, Anselmus, Serpentina, Paulmann, Heerbrand, Veronika, Lindhorst (745 Takte);

Zweiter Aufzug: 1. Bild: Lindhorst, Anselmus, Serpentina, Rauerin (795 Tak- te); 2. Bild: Veronika, Anselmus, Paulmann, Heerbrand (740 Takte); 3. Bild: Anselmus, Lindhorst, Chor (155 Takte);

3. Aufzug: 1. Bild: Chor, Anselmus, Rauerin, Serpentina, Lindhorst (574 Tak- te); 2. Bild: Serpentina, Anselmus, Lindhorst, Chor (178 Takte).

150 min.
EZ: 1936–38 [ML]. UA: 29. März 1941 in Darmstadt unter Fritz Mechlenburg. Autograph: Reinschrift des Klavierauszuges. Druck: 1940.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Musik zu Shakespeares Macbeth • o. Opus 1

Ob/Klar/Fg; 2 Hrn/Trp; Kl. und Gr. Trommel, Triangel; 6 Chorsoprane; 2 Vl/Vla/Vc/Kb.

EZ: 1925/26 [?]. UA: 19. Oktober 1926 in Darmstadt. Autograph: Reinschrift.

 

Musik zu Empedokles von Hölderlin • Opus 24

Der Tod des Empedokles.

Fl/Klar/Fg;2Hrn/Trp;2Vl/Vla/Vc/Kb.
I. Vorspiel zum I. Akt (74 Takte); II. Vorspiel zum II. Akt (77 Takte).

EZ: 1924–26 [ML]. UA: 17. Dezember 1926 im Landestheater in Darmstadt. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Fl/Klar/Fg; 2 Hrn/Trp; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. I. Vorspiel zum I. Akt [61 Tak- te]; II. Vorspiel zum II. Akt [64 Takte]; III. Ausklang des II. Aktes [19 Takte]. Autograph: Reinschrift.

QUARTETTE

1. Streichquartett • Opus 8

Agitato (445 Takte).

16 min.
EZ: 1923 [ML]. UA: 16. Juni 1924 in Darmstadt mit dem Drumm-Quartett. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

2. Streichquartett • Opus 10

I. Allegro (170 Takte); II. Scherzo.Vivo (241 Takte); III. Adagio espressivo (98 Takte).

25 min.
EZ: 1923–24 [ML]. UA: 1934 in Frankfurt mit dem Greif-Quartett [WVP]. Autograph: Urschrift.

1. Fassung: II. Streichquartett. I. Allegro (167 Takte); II. Scherzo. Allegro (235 Takte); III. Adagio non troppo (99 Takte) . EZ: 1923 [?]. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

3. Streichquartett e-Moll • Opus 49

I. Allegro (467 Takte); II. Adagio (45 Takte); III. Scherzo (266 Takte); IV. Doppelfuge (115 Takte).

28 min.
EZ: 1947/48. [In einem Brief vom 8. Februar 1948 an Theodor Busch spricht Petersen im Zusammenhang einer möglichen Aufführung durch das Köckert- Quartett vom »neuen Quartett«.] UA: 1950 im Hessischen Rundfunk durch das Köckert-Quartett. Autograph: Ablichtung der Reinschrift. Druck: 1976.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Klavierquartett c-Moll • Opus 42

I. Allegro con passione (289 Takte); II. Scherzo. Vivace (282 Takte). III. Ada- gio (141 Takte).

30 min.
EZ: 1941/42 [?]. UA: 6. Februar 1942 in Mannheim mit Karl von Baltz, Violi- ne, Chlodwig Rasberger, Viola, Otto Bogner, Violoncello, und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Urschrift. Druck: 1957.

1. Fassung: Sonate für Violine und Klavier op. 6. I. Allegro appassionato (283 Takte); II. Scherzo. Vivace (272 Takte); III. Andante non troppo (129 Takte). EZ: 1922 [ML]. UA: 19. Juni 1923 in Bad Homburg mit Hans Lange, Violine, und Alfred Höhn, Klavier. Autograph: Urschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

VIOLINE & KLAVIER

I. Sonate für Violine und Klavier d-Moll • Opus 6

I. Allegro (473 Takte); II. Adagio (55 Takte); III. Presto (367 Takte).

27 min.
EZ: 1946 [In einer brieflichen Einladung vom 8. Juli 1946 an Theodor Busch zur UA der Sonate spricht Petersen von seiner »neuen« Sonate.] UA: 12. Juli 1946 in Bad Nauheim mit Bruno Masurat, Violine und Martin Steinkrüger, Klavier. Autograph: Urschrift und Reinschrift. Druck: 1955.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

II. Sonate für Violine und Klavier h-Moll • Opus 22

I. Lento/Allegro (242 Takte); II. Adagio (51 Takte); III. Presto (207 Takte).

17 min.
EZ: 1924–27 [ML]. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Gösta Andreassohn, Violine, und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1956. [Erstdruck 1934. Die Fassung von 1956 unterscheidet sich in Einzelheiten vom Erstdruck.]

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

III. Sonate für Violine und Klavier c-Moll • Opus 43

I. Allegro con passione (491 Takte); II. Scherzo. Allegro (444 Takte); III. Ada- gio (128 Takte);

32 min.
EZ: 1942–45 [ML]. UA: 1950 in London Karl von Baltz, Violine, und Alma Mlosch, Klavier [WVP]. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1956.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Präludium und Fuge für Violine und Klavier • Opus 11

I. Präludium. Sostenuto (36 Takte); II. Doppelfuge. Moderato (228 Takte).

12 min.
EZ: 1924 [Vermerk Petersens auf dem Autographen]. UA: 1972 auf Schallplatte mit Helmut Mendius, Violine, und Richard Laugs, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1994.

 

Vier kleine Stücke für Violine und Klavier • Opus 37

I.Inmemoriam(56Takte);II.Kanzone.Epithalamium(58Takte);III.Kleine Legende (58 Takte); IV. Aus alter Zeit (43 Takte).

10 min.
EZ: 1934/35 [?]. UA: 18. August 1934 in Dornach mit Karl von Baltz, Violine, und Alma Mlosch, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1985.

 

Vier Miniaturen für Violine und Klavier • Opus 38

I. Andante marcato (52 Takte); II. Andante ma non troppo (86 Takte); III. Andante (82 Takte); IV. Andante (45 Takte).

10 min.
EZ: 1934/35 [?]. UA: In Dornach durch B. Klein, Violine, und Alma Mlosch, Klavier. [WVP gibt keine Auskunft über das Datum.] Autograph: Urschrift. Druck: 1985.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

KLAVIER SOLO

Thema und Variationen für Klavier c-Moll • Opus 9

(564 Takte).

21 min.
EZ: 1932 [CHR]. UA: 1934 in Köln von Martin Steinkrüger. Autograph: Reinschrift [möglicherweise Abschrift von Steinkrüger]. Druck: 1940.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Suite für Klavier b-Moll • Opus 47

I. Agitato (148 Takte); II. Andante (30 Takte); III. Intermezzo (42 Takte); IV. Allegro marcato (105 Takte); V. Adagio rubato (23 Takte);VI. Vivace. (125 Takte).

17 min.
EZ: 1944-50 [ML]. UA: 1949 im Süddeutschen Rundfunk durch Martin Steinkrüger. Autograph: Reinschrift. Druck: 1945–48 [?].

 

Thema und Variationen für Klavier d-Moll • Opus 48

(399 Takte).

17 min.
EZ: 1944-50 [ML]. UA: 1949 in Dornach durch Alma Mlosch [WVP]. Autograph: Reinschrift.

 

Variationen über ein Lied des Königs Thibaut von Navarra (1201–1253) für Klavier • Opus 50

(281 Takte).

12 min.
EZ: 1944–50 [ML]. UA: 12. März 1950 in Darmstadt durch Matthias Reisch. Autograph: Reinschrift. Druck: 1973.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Suite für Klavier d-Moll • Opus 51

I. Agitato (40 Takte); II. Grazioso (134 Takte); III. Allegretto scherzando (104 Takte); IV. Adagio (32 Takte); V. Allegretto giocoso (82 Takte).

13 min.
EZ: 1944–50 [ML]. UA: Durch Martin Steinkrüger [?]. Autograph: Reinschrift.

 

Neun Miniaturen für Klavier • Opus 52

I.Tranquillo (23Takte); II.Unpocoagitato (43Takte); III.Allegretto (52Takte); IV. Allegretto scherzando (55 Takte); V. Lento (43 Takte); VI. Andantino teneramente (48Takte); VII. Andanteconmoto (38Takte); VIII. Appassionato (33 Takte); IX. Adagio lamento (34 Takte).

15 min.
EZ: 1944–50 [ML]. UA: 10. Mai 1954 mit Martin Steinkrüger. [In einer Abschrift Steinkrügers findet sich eine Auflistung von Aufführungsterminen der Miniaturen. Der angegebene Termin ist der erste.] Autograph: Reinschrift. Druck: 1979.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Suite für Klavier c-Moll • Opus 53

I. Allegro, con energia (50 Takte); II. Moderato. Largamente (50 Takte); III. Scherzo. Meno (168 Takte); IV. Tranquillo (22 Takte); V. Vivace (99 Takte).

12 min.
EZ: 1944-50 [ML]. UA: 1951 in Mannheim. Autograph: Reinschrift. Druck: 1976.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

CHOR MIT ORCHESTER

Hymne für Chor und Orchester (Wunderhorn) • Opus 25

Unsagbarer einer Wille. (481 Takte).

15 min.
3 Fl/2 Ob/EnglHrn (auch 3. Ob)/2 Klar/BaßKlar (auch 3. Klar)/3 Fg; 4 Hrn/3 Trp/3 Pos/BaßTb; Pauke/Glockenspiel/Tamtam/Triangel/Gr. Trommel; Harfe/Celesta; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Chor.
EZ: 1924–27 [ML]. UA: Juni 1927 in Krefeld beim Tonkünstlerfest des ADMV unter Rudolf Siegel. Autograph: Reinschrift der Partitur und des Klavierauszuges.

 

Große Messe für Soli, Chor und Orchester • Opus 27

3 Fl (3. auch Pic)/3 Ob (3. auch EnglHrn)/3 Klar (3. auch BaßKlar)/3 Fg (3. auch KontraFg); 4 Hrn/3 Trp/3 Pos/BaßTb; 3 Pauken/Glockenspiel/Gr. Trom- mel/Tamtam/Triangel; Orgel; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Soli: Sopran, Alt, Tenor, Baß; Gemischter Chor.
I. Kyrie (122 Takte); II. Gloria (458 Takte); III. Credo (552 Takte); IV. Sanctus (161 Takte); V. Agnus Dei (260 Takte).

90 min.
EZ: 1927-29 [ML]; UA: 16. Juni 1930 in Darmstadt unter Karl Böhm. Autograph: Urschrift der Streicherstimmen (Partitur, Credo und Sanctus unvollständig). Reinschrift der Bläserstimmen. Abschrift der Partitur. Druck: 1929.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Von edler Art. Kantate nach alten Weisen für gemischten Chor und kleines Orchester • Opus 34

Fl/Ob/Klar/Fg; 2 Hrn/Trp/Pos; Triangel/Rührtommel; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Gemischter Chor.
I. Von edler Art (nach Georg Rhaws Bicinia, 1545) (25 Takte); II. Du mein einzig Licht (nach Heinrich Albert, 1648) (42 Takte); III. Das Röselein. Weiß mir ein schönes Röselein (aus dem 16. Jahrhundert) (38 Takte); IV. Geseg’n dich Laub (aus dem 16. Jahrhundert) (63 Takte); V. Soldatenlied. Es geht wohl zu der Sommerzeit (aus dem Dreißigjährigen Krieg) (79 Takte); VI. Reiterlied. Von erst so wolln wir loben (vor 1534) (50Takte); VII. Frau Nachtigall. Viel Freuden mit sich bringt (Melodie von Christoph Demantius, 1595) (40 Takte); VIII. Die kleinen Vögelein. Ihr kleinen Vögelein (Angelus Silesius, Melodie von A. E. Kopp, 1717) (44 Takte); IX. Zwei Königskinder. Es warn zwei Königskinder (Norddeutsche Melodie) (47 Takte); X. Lilofee. Es freit ein wilder Wassermann (aus Joachimstal) (62 Takte); XI. Mit Lust tät ich ausreiten (aus J. Otts neuen Liedern, 1534) (60 Takte); XII. Es taget vor dem Walde (aus J. Otts guten neuen Liedlein, 1544) (45 Takte); XIII. Ich fahr dahin (aus dem Lochheimer Liederbuch, 1460) (43 Takte); XIV. Media vita in morte sumus. Mitten wir im Leben sind von dem Tod umfangen (aus dem 16. Jahrhundert) (67 Takte); XV. Sommerlied. Herzlich tut mich erfreuen (aus dem 16. Jahrhundert) (82 Takte).

40 min.
EZ: 1933 [ML]. UA: 29. Juni 1935 in Mannheim unter Chlodwig Rasberger. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1939.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Vier geistliche Gesänge nach alten Melodien für gemischten Chor und kleines Orchester • Opus 35

I. Advent. Maria durch ein Dornwald ging (41 Takte); II. Weihnacht. Josef, lieber Josef mein (74 Takte); III. Passion. Da Jesus in den Garten ging (49 Tak- te); IV. Ostern. Es gingen drei heilige Frauen (64 Takte).

14 min.
EZ: 1933 [ML]. UA: 16. März 1940 in Mannheim unter Chlodwig Rasberger. Autograph: Reinschrift der Partitur. Druck: Klavierauszug 1940.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

An die Jugend der Welt für 3stimmigen Chor, Klavier und kleines Orchester • Opus posth. 9

2 Trp/TenHrn/Pos; Pauken; 3stimmiger Chor; Klavier. Jugend in dir liegt die Zukunft der Zeit. (38 Takte).

EZ: [?]. Autograph: Reinschrift.

 

A-CAPPELLA-CHOR

Fünf Gesänge nach alten Dichtungen • Opus 14

Fl/Ob/Klar/Fg; 2 Hrn/Trp/Pos; Triangel/Rührtommel; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Gemischter Chor.
I. Von edler Art (nach Georg Rhaws Bicinia, 1545) (25 Takte); II. Du mein einzig Licht (nach Heinrich Albert, 1648) (42 Takte); III. Das Röselein. Weiß mir ein schönes Röselein (aus dem 16. Jahrhundert) (38 Takte); IV. Geseg’n dich Laub (aus dem 16. Jahrhundert) (63 Takte); V. Soldatenlied. Es geht wohl zu der Sommerzeit (aus dem Dreißigjährigen Krieg) (79 Takte); VI. Reiterlied. Von erst so wolln wir loben (vor 1534) (50Takte); VII. Frau Nachtigall. Viel Freuden mit sich bringt (Melodie von Christoph Demantius, 1595) (40 Takte); VIII. Die kleinen Vögelein. Ihr kleinen Vögelein (Angelus Silesius, Melodie von A. E. Kopp, 1717) (44 Takte); IX. Zwei Königskinder. Es warn zwei Königskinder (Norddeutsche Melodie) (47 Takte); X. Lilofee. Es freit ein wilder Wassermann (aus Joachimstal) (62 Takte); XI. Mit Lust tät ich ausreiten (aus J. Otts neuen Liedern, 1534) (60 Takte); XII. Es taget vor dem Walde (aus J. Otts guten neuen Liedlein, 1544) (45 Takte); XIII. Ich fahr dahin (aus dem Lochheimer Liederbuch, 1460) (43 Takte); XIV. Media vita in morte sumus. Mitten wir im Leben sind von dem Tod umfangen (aus dem 16. Jahrhundert) (67 Takte); XV. Sommerlied. Herzlich tut mich erfreuen (aus dem 16. Jahrhundert) (82 Takte).

40 min.
EZ: 1933 [ML]. UA: 29. Juni 1935 in Mannheim unter Chlodwig Rasberger. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1939.

 

Vier Gedichte von Spervogel • Opus 15

I. Er ist gewaltig und stark (62Takte); II. Christ sich zum Marter gab (44Takte); III. An dem osterlichen Tage (25 Takte); IV. Wurzeln des Waldes (76 Takte).

12 min.
EZ: 1927–1929/30 [ML]. UA: 1977/79 unter Fritz Oberst [Schallplattenaufnahme]. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: I. Er ist gewaltig und stark (47 Takte); II. Christ sich zum Marter gab (31 Takte); III. An dem osterlichen Tage (25 Takte); IV. Wurzeln des Waldes (47 Takte). EZ: 1923–25 [ML]. Autograph: Reinschrift.

2. Fassung: I. Er ist gewaltig und stark (50 Takte); II. Christ sich zum Marter gab (34 Takte); III. An dem osterlichen Tage (25 Takte); IV. Wurzeln des Waldes (63 Takte). EZ: 1927–30 [?]. Autograph: Reinschrift.

 

Sechs A-cappella-Chöre nach Gedichten von C. F. Meyer • Opus 16

Widmung: »Meiner Frau zu eigen«.

I. Der Reisebecher. Gestern fand ich (39 Takte); II. Säerspruch. Bemeßt den Schritt (35 Takte); III. Vor der Ernte. An wolkenreichem Himmel (20 Takte); IV. Schnitterlied. Wir schnitten die Saaten (44 Takte); V. Requiem. Bei der Abendsonne (26 Takte); VI. Unter den Sternen. Wer in der Sonne kämpft (78 Takte).

13 min.
EZ: 1927–1929/30 [ML]. UA: Nr. I, II und VI am 21. Juni 1933 in Dortmund beim Tonkünstlerfest des ADMV unter Rudolf Siegel. Die übrigen Titel 1977/ 79 unter Fritz Oberst [Schallplattenaufnahme]. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1930.

1. Fassung: I. Schnitterlied (33 Takte); II. Ja (Nach einer alten Skizze) (41 Takte); III. Der römische Brunnen (20 Takte); IV. Säerspruch (31 Takte); V. Unter den Sternen (65 Takte); VI. In Harmesnächten (17 Takte). EZ: 1923–25 [In ML nicht erwähnt. Vgl. dazu aber Hermann Kaiser: Wilhelm Petersen. In: Darmstädter Blätter für Theater und Kunst. Das neue Forum (1924/25 vom 2. und 7. Mai 1925) H. 47/48, S. 331. Dort erwähnt Kaiser»die a cappella-Chöre nach mittelalterlichen Texten und Gedichten von Morgenstern, C. F. Meyer und A. Steffen«.] Autograph: Reinschrift.

 

Vier A-cappella-Chöre nach Gedichten von Morgenstern • Opus 17

I. Abendläuten. In deine langen Wellen (28 Takte); II. Ein Weihnachtslied. Win- tersonnenwende (36 Takte); III. Abendkelch. (26 Takte); IV. Ich hebe Dir mein Herz empor (53 Takte).

8 min.
EZ: 1927–1929/30 [ML]. UA: Nr. II und III 1977/79 unter Fritz Oberst [Schall- plattenaufnahme]. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Drei A-cappella-Chöre (aus Wir fanden einen Pfad). I. O Nacht (100 Tak- te); II. Die zur Wahrheit fanden (94 Takte); III. Ich hebe Dir mein Herz empor (44 Takte). EZ: 1923–25 [Vgl. Anmerkung zu op. 16]. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Vier A-cappella-Chöre nach Gedichten aus Wegzehrung von Albert Steffen • Opus 18

Widmung: »Dem Dichter zu eigen«.

I. Lasst uns die Bäume lieben (34 Takte); II. In die schwarze schlummerlose Nacht der Schwermut (95 Takte); III. Wie die Blumen im Garten (101 Takte); IV. Finster, ferne, ohne Trost vorüber (98 Takte).

9 min.
EZ: 1927–1929/30 [ML]. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Fünf A-cappella-Chöre Wegzehrung nach Albert Steffen. I. Lasst uns die Bäume lieben (34 Takte); II. In die schwarze schlummerlose Nacht der Schwermut (62 Takte); III. Finster ferne, ohne Trost vorüber (53Takte); IV. Ich geh durch rote Äcker (56 Takte); V. Wie die Blumen im Garten (85 Takte). EZ: 1923–25 [M L]. Autograph: Reinschrift.

 

Bekenntnis (18. Jahrhundert) für 4–8stimmigen A-cappella-Chor • Opus posth. 11

Unschätzbares Einfaltwesen. (385 Takte).

24 min.
EZ: 1922–24 [?]. UA: 1990 in Darmstadt durch den Mainzer Figuralchor unter Stefan Weiler. Autograph: Reinschrift.

 

Wunderhorn-Lieder für Gesang und Klavier • Opus 12

Heft 1: I. Laß rauschen. Ich hört ein Sichelein rauschen (46 Takte); II. Icarus. Mir träumt ich flög gar bange (62 Takte); III. Das Rautensträuchlein. Gar hoch auf jenem Berg allein (49 Takte); IV. Der Stern, der fiel herab. Ich ging im Wald spazieren (51 Takte); V. Die Nachtmusikanten. Hier sind wir arme Narr’n (133 Takte); VI. Das Käuzlein. Ich armes Käuzlein (42 Takte); VII. Laß Fragen sein. Wo find ich dann deins Vaters Haus? (64 Takte); VIII. Verschneiter Tag. Es ist ein Schnee gefallen (54 Takte); IX. Liebesbote. Es flog ein kleins Waldvögelein (92 Takte); X. Abschied. Könnts du meine Augen sehen (22 Takte).

Heft 2: I. Der Musikant. Ein Musikus wollt fröhlich sein (65 Takte); II. Es fiel ein Reif (68 Takte); III. Das Blumenhaus. In meines Buhlen Garten (78 Takte); IV. Mädchenklage. Wer sehen will zwei lebendige Bronnen (54 Takte); V. Abendstern. Schlaf nur ein (115 Takte); VI. Warnung. Der Kuckuck auf dem Zaune saß (66 Takte); VII. Kuckucks Ablösung. Kuckuck hat sich zu Tod gefallen (62 Takte); VIII. Mein Vöglein mit dem Ringlein rot (26 Takte); IX. Die Nachtigall. O Nachtigall, dein edler Schall (43 Takte); X. Jungbrunnen. Bei meines Buhlen Haupte (77 Takte).

Heft 3: I. Herzog Ulrich. Ich schell mein Horn (58 Takte); II. Der verschwundene Stern. Es stand ein Sternlein (100 Takte); III. Das bucklicht Männlein. Will ich in mein Gärtlein gehn (166 Takte); IV. Zugvögel. Ach wie so schön (46 Takte); V. Die arme Seele. Dort oben (56 Takte); VI. Karfreitagsklage. O Ursprung aller Bronnen (26 Takte); VII. Inschrift. Stehe still, du Wandersmann (47 Takte); VIII. Urlicht. O Röschen rot! (77 Takte); IX. Morgengesang. Steht auf ihr lieben Kinderlein (61 Takte); X. Wer weiß, wo noch das Brünnlein quillt (54 Takte).

Etwa 60 min.
EZ: 1942–45 [ML]. UA: 1946 in Köngen mit Anna Maria Siben, Sopran, und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Urschrift und Reinschrift. Druck: 1953/ 1955.

1. Fassung: Fünf Lieder aus Des Knaben Wunderhorn. I. Ich hört ein Sichlein rauschen (30 Takte); II. Mir träumt, ich flög gar bange (J. Kerner) (54 Takte); III. Das Rautensträuchelein (38 Takte); IV. Es fiel ein Reif (31 Takte); V. Die Nachtmusikanten (Abraham a St. Clara) (129 Takte). EZ: 1922–24 [?]. UA: 24. März 1924 in einem Konzert der
›Freien Gesellschaft für Musik‹ in Darmstadt mit Eugenie Stefanowa, Alt, und Josef Rosenstock, Klavier [vier Lieder]. Autograph: Reinschrift.

2. Fassung: Wunderhorn-Lieder für mittlere Stimme. I. Ich hört ein Sichlein rauschen (30 Takte); II. Mir träumt, ich flög gar bange (J. Kerner) (58 Takte); III. Das Rautensträuchelein (38 Takte); IV. Es fiel ein Reif (30 Takte); V. Die Nachtmusikanten (Abraham a St. Clara) (133 Takte). EZ: 1925–27 [?]. Autograph: Reinschrift.

Transkriptionen: 5 Wunderhornlieder für tiefere Stimme. I. Karfreitagsklage; II. Inschrift; III. Es fiel ein Reif; IV. Herzog Ulrich; V. Das Blumenhaus. EZ: 1946/47 [?]. [Die Transkriptionen wurden für den Bassisten Fred Dalberg erstellt, der sich für Petersens Lieder einsetzte. Vgl. op. 40] Autograph: Reinschrift.

 

Drei Oden nach Klopstock für Baßbariton und Klavier • Opus 13

I. Abschied. Weiter hinab wallet mein Fuß (76 Takte); II. Die frühen Gräber. Willkommen, o silberner Mond (43 Takte); III. Der Tod. O Anblick der Glanznacht (85 Takte).

9 min.
EZ: 1923–25 [?]. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Drei Oden von Klopstock für Bassbariton und Orchester.
2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hr/2 Trp; 3 Pauken; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. I. Abschied; II. Die frühen Gräber; III. Der Tod. Autograph:Reinschrift.

1. Fassung: I. Fragment [= Abschied]; II. Die frühen Gräber; III. Der Tod. Autograph: Reinschrift.

 

Sieben Lieder aus dem Siebten Ring von Stefan George für mittlere Stimme und Klavier • Opus 19

I. Dies ist ein Lied für dich allein (38 Takte); II. Im Windesweben war meine Frage zur Träumerei (32 Takte); III. An Baches Ranft die einzigen frühen, die Hasel blühen (30 Takte); IV. Im Morgentaun trittst du hervor (24 Takte); V. Kahl reckt der Baum im Winterdunst (43Takte); VI. Kreuz der Strasse (42Takte); VII. Fenster, wo ich einst mit dir (36 Takte).

12 min.
EZ: 1925/26 [ML]. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Sieben Lieder aus dem Siebten Ring von Stefan George für mittlere Stimme und Klavier. I. Dies ist ein Lied für dich allein (24 Takte); II. Im Windesweben war meine Frage zur Träumerei (29 Takte); III. An Baches Ranft die einzigen frühen, die Hasel blühen (22 Takte); IV. Im Morgentaun trittst du hervor (20 Takte); V. Kahl reckt der Baum im Winterdunst (24 Takte); VI. Kreuz der Strasse (39 Takte); VII. Fenster, wo ich einst mit dir (28 Takte). EZ: 1925 [?]. Autograph: Reinschrift mit Bleistiftzusätzen und -änderungen.

 

Fünf Gesänge (Hölderlin und George) für mittlere Stimme und Orchester • Opus 20

I. Sonnenuntergang. Wo bist du? (Hölderlin) (31Takte); II. Abbitte. HeiligWesen! (Hölderlin) (27 Takte); III. An die Parzen. Nur einen Sommer gönnt, ihr Gewaltigen! (Hölderlin) (78 Takte); IV. Von welchen Wundern lacht die Morgenerde (George) (44 Takte); V. Breit in der Sonne Geist (George) (40 Takte). 13 min.

EZ: 1925–26 [ML]. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Josef Hermann, Gesang, und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1934.

Orchesterfassung: 2 Fl/2 Ob/2 Klar/2 Fg; 2 Hrn/Trp; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. Autograph: Reinschrift.

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Chinesisch-Deutsche Jahres- und Tageszeiten (Goethe) für mittlere Stimme und Klavier • Opus 23

I. Sag, was könnt uns Mandarinen (34 Takte); II. Weiß wie Lilien, reine Kerzen (22 Takte); III. Ziehn die Schafe von der Wiese (40 Takte); IV. Der Pfau schreit häßlich (16 Takte); V. Entwickle deiner Lüste Glanz (21 Takte); VI. Der Kuckuck wie die Nachtigall (43 Takte); VII. War schöner als der schönste Tag (19 Takte); VIII. Dämmrung senkte sich von oben (39 Takte); IX. Nun weiß man erst was Rosenknospe sei (23 Takte); X. Als allerschönste bist du anerkannt (27 Takte); XI. Mich ängstigt der Verfängliche (33 Takte); XII. Hingesunken alten Träumen (28 Takte); XIII. Die stille Freude wollt ihr stören (10 Takte); XIV. »Nun denn!« (24 Takte).

21 min.
EZ: 1924–27 [ML]. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Grete Nies, Gesang und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Chinesisch-deutsche Jahreszeiten (Goethe) für mittlere Stimme und kleines Orchester. Fl/Ob/Klar/Fg; Hrn; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb; Gesangstimme. Autograph: Reinschrift.

1. Fassung: Chinesisch-deutsche Jahreszeiten (Goethe) für Tenorstimme und Klavier. I. Sag, was könnt uns Mandarinen (33 Takte) (Fis-Dur); II. Weiß wie Lilien, reine Kerzen (22 Takte) (H-Dur); III. Ziehn die Schafe von der Wiese (40 Takte) (F-Dur); IV. Der Pfau schreit häßlich (16 Takte) (gr. Sek. höher); V. Entwickle deiner Lüste Glanz (19 Takte); VI. Der Kuckuck wie die Nachtigall (43 Takte) (G-Dur); VII. War schöner als derschönsteTag (19Takte) (Ges-Dur); VIII. Dämmrung senkte sich von oben (36Takte) (d-Moll); IX. Nun weiß man erst was Rosenknospe sei (23 Takte) (Es-Dur); X. Als allerschönste bist du anerkannt (27 Takte) (gr. Sek. höher); XI. Mich ängstigt der Verfängliche (28 Takte) (gr. Sek. höher); XII. Hingesunken alten Träumen (27 Takte); XIII. Die stille Freude wollt ihr stören (8 Takte) (kl. Sek. höher); XIV. »Nun denn!« (23 Takte) (H- Dur). EZ: [1924–26 [?]. Autograph: Reinschrift. [Zusatz mit Bleistift »Ungültige Fassung!«].

 

    Beim Verlag bestellen …    

 

Drei Barocklieder von Christian Weise und Paul Fleming für Gesang und Klavier • Opus 26

I. Die Rose (Weise) (45 Takte); II. Tanzlied (Fleming). Laßt uns tanzen (82 Takte); III. Nachsprung zum Hochzeitstanz (Weise). Lustig ihr Mädchen (80Takte).

8 min.
EZ: 1924–27. UA: 24. März 1927 in Darmstadt mit Grete Nies, Gesang und Wilhelm Petersen, Klavier. Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1935.

 

Fünf Lieder von Friedrich Hebbel für Hohe Stimme und Klavier • Opus 31

I. Abendgefühl. Friedlich bekämpfen Nacht sich und Tag (58 Takte); II. Der letzte Baum. So wie die Sonne untergeht (57 Takte); III. Die schöne Stunde. Nicht schelt ich dich (47 Takte); IV. Sommerbild. Ich sah des Sommers letzte Rose stehn (41 Takte); V. Herbstbild. Dies ist ein Herbsttag (43 Takte).

12 min.
EZ: 1931/32 [ML]. UA: 9. Juni 1935 mit Anna Maria Siben, Sopran. Auto-graph: Reinschrift.

Sechs Lieder (Eichendorff) für Hohe Stimme und Klavier • Opus 32

I. Die Nacht. Nacht ist wie ein stilles Meer (30 Takte); II. Waldeinsamkeit (35 Takte); III. Todeslust. Bevor er in die blaue Flut (23 Takte); IV. Ergebung. Es wandelt, was wir schauen (32 Takte); V. Der Pilger. Dein Wille geschehe (25 Takte); VI. Der Einsiedler. Komm, Trost der Welt (86 Takte).

14 min.
EZ: 1931/32 [ML]. UA: November 1934 in Köln mit Tilly Steinkrüger, Gesang, und Martin Steinkrüger, Klavier. Autograph: Reinschrift. Druck: 1934.

Transkription für tiefe Stimme: I. Die Nacht (B-Dur); II. Waldeinsamkeit (es-Moll); III. Todeslust (kl. Terz tiefer); IV. Ergebung (cis-Moll); V. Der Pilger (gr. Sek. tiefer). Autograph: Reinschrift (möglicherweise von fremder Hand).

Goethe-Lieder für hohe Stimme und Klavier • Opus 40

Widmung: »gewidmet A. M. Siben«.

I. Die Spröde. An dem reinsten Frühlingsmorgen (54 Takte); II. Gefunden. Ich ging im Walde (66 Takte); III. Herbstgefühl. Fetter grüne, du Laub (57 Takte); IV. Nachtgesang. O gib, vom weichen Pfühle (64 Takte); V. Schwebender Genius über der Erdkugel. Zwischen oben, zwischen unten (76 Takte); VI. Bulbul (Die Nachtigall). Bulbuls Nachtlied durch die Schauer (44 Takte); VII. Vollmondnacht. Herrin, sag was heißt das Flüstern (142Takte); VIII. Suleika spricht. »Der Spiegel sagt mir ich bin schön!« (30 Takte); IX. Sehnsucht. Sagt es niemand, nur den Weisen (73 Takte).

23 min.
EZ: 1939 [?]. UA: 19. April 1939 in Berlin mit Anna Maria Siben, Gesang, und Georg Kuhlmann, Klavier. (Nr. III, IV, V, VII und IX) Autograph: Nicht vorhanden. Druck: 1941.

Orchesterfassungen: 1.Version:2Fl/Ob/2Klar/2Fg;Hrn/Trp;Harfe;2Vl/Vla/Vc/Kb.I. DieSpröde; II. Herbstgefühl; III. Nachtgesang; IV. Schwebender Genius über der Erdkugel; V. Bulbul (Die Nachtigall); VI. Selige Sehnsucht.

EZ: 1939 [?]. UA: 16. März 1940 in Mannheim mit Anna Maria Siben. Autograph: Reinschrift.

2.Version: 2Fl/1Ob/2Klar/Fg; 2Hrn/Trp; Harfen; 2Vl/Vla/Vc/Kb. I. Gefunden; II. Vollmondnacht; III. Suleika spricht. [Die in der ersten Fassung fehlenden Lieder wurden offenbar zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben.] Autograph: Reinschrift.
Transkription: Nachtgesang (C-Dur). Schwebender Genius (Es-Dur). Autograph: Reinschrift. EZ: 1946. [Für den Bassisten Fred Dalberg].

 

 

Vier Lieder für hohe Stimme und Klavier (Christian Morgenstern) • Opus 41

I. Vöglein Schwermut. Ein schwarzes Vöglein fliegt über die Welt (68 Takte); II. Abend. Abendkelch voll Sonnenlicht (60 Takte); III. Traumwald. Des Vogels Aug verschleiert sich (37 Takte); IV. Herbst. Zu Golde ward die Welt (58 Takte).

13 min.
EZ: 1939 [?]. UA: 1942 in Berlin mit Anna Maria Siben [WVP]. Autograph: Reinschrift. Druck: 1993.

Der alte Garten. Zweite Folge der Eichendorff-Lieder für Gesang und Klavier • Opus 44

I. Nachts. Ich wandre durch die stille Nacht (43 Takte); II. Morgenständchen. In den Wipfeln frische Lüfte (93 Takte); III. Der alte Garten. Kaiserkron’ und Päonienrot (43 Takte); IV. Im Walde. Es zog eine Hochzeit den Berg entlang (66 Takte); V. Die Zeit geht schnell. Lieb Vöglein, vor Blüten sieht man dich kaum (53 Takte); VI. Nachtgruß. Weil jetzo alles stille ist (40Takte); VII. Spruch. Wenn die Wogen unten toben (50 Takte); VIII. Sterbeglocken. Nun legen sich die Wogen (32 Takte); IX. Nachtlied. Vergangen ist der lichte Tag (52 Takte).

20 min.
EZ: 1942–45 [ML]. UA: 1947 in Stuttgart mit Anna Maria Siben [WVP]. Autograph: Reinschrift. Druck: 1956.

Orchesterfassung: 2 Fl/EnglHrn/2 Klar/Fg; 2 Hrn/Trp; Harfe; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. Autograph: Urschrift.

Transkriptionen: II. Morgenständchen (G-Dur); III. Der alte Garten (kl. Sek. höher); V. Die Zeit geht schnell (kl. Sek. höher); VIII. Sterbeglocken; IX. Nachtlied (kl. Sek. höher). Autograph: Reinschrift.

 

Sechs Gesänge nach Texten von Claudius, Hölderlin, George, Lenau, Trakl für mittlere Stimme und Klavier • Opus 45

I. Der Mensch (Matthias Claudius). Empfangen und genähret (43Takte); II. Der Säemann säet den Samen (Claudius) (54Takte); III. Hälfte des Lebens (Friedrich Hölderlin). Mit gelben Birnen (41 Takte); IV. Juli – Schwermut (Stefan George). Blumen des Sommers (49 Takte); V. Winternacht (Nikolaus Lenau). Vor Kälte ist die Luft erstarrt (45 Takte); VI. Ein Winterabend (Georg Trakl). Wenn der Schnee am Fenster fällt (33 Takte).

16 min.
EZ: 1942–45 [ML]. UA: 1947 in Heidelberg mit Fred Dalberg [WVP]. Autograph: Urschrift und Reinschrift. Druck: 1976.

Lieder aus Shakespeares Dramen für tiefe Stimme und Klavier • Opus 46

I. Lied des Narren (aus Was ihr wollt) (55 Takte). O Herrin mein; II. Komm herbei, Tod (aus Was ihr wollt) (63 Takte); III. Epilog des Narren (aus Was ihr wollt). Und als ich ein winziges Bübchen war (64 Takte); IV. Lied von der Weide (aus Othello). Arm Mädchen singend am Sahlbaum (70 Takte); V. Morgenlied (aus Cymbeline). Horch! Lerch! Am Himmelstor singt hell (44 Takte); VI. Bleibt, o bleibt ihr Lippen ferne (aus Mass für Mass) (36 Takte); VII. Frühling (aus Liebes Leid und Lust). Wenn Primeln gelb und Veilchen blau (50 Takte); VIII. Winter (aus Liebes Leid und Lust). Wenn Eis in Zapfen hängt am Dach (79 Takte); IX. Lied des Totengräber (aus Hamlet). In der Jugend war ich verliebt (44 Takte).

14 min.
EZ: 1944–50 [ML]. UA: Süddeutscher Rundfunk mit Olaf Hudemann. Autograph: Reinschrift.

Orchesterfassung: Lieder aus Shakespeares Dramen für tiefe Stimme und Orchester. Fl/Ob/2 Klar/Fg; 2 Hrn/Trp/Pos; 3 Pauken; 2 Vl/Vla/Vc/Kb. EZ: 1946–50 [?]. Autograph: Reinschrift.

 

Drei Lieder für Gesang und Klavier nach Texten von Mombert, Hille und Mörike• Opus posth. 10

I. Schlummerlied (Mombert). Leise fällt ein Schnee (48 Takte); II. Waldestimme (Hille). Wald, du moosiger Träumer. (59 Takte); III. Denk es, o Seele (Mörike). Ein Tännlein grünet wo (72 Takte).

EZ: [?]. Autograph: Urschrift.

 

Anschrift

Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e. V.
Birkenweg 15 G
D-64295 Darmstadt

Kontakt

Telefon: +49(0)6151-1301782 (AB)
Fax: +49(0)6151-1301798
Email: info@wilhelm-petersen-gesellschaft.de

Unterstützung

Die Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e.V.
ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein
mit dem Vereinsziel der Förderung
der Kunst.

Ihre Spenden sind daher steuerlich abzugsfähig;
wir stellen Ihnen die entsprechende
Zuwendungsbestätigung aus.

Unsere Kontoverbindung:

Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e.V.
DE26508501500000618829
Sparkasse Darmstadt
BLZ 508 501 50